Jahreshauptversammlung Löschzug | Siedlinghausen – 05.02.2020

Nach einem vorausgegangenen Gottesdienst und einem gemeinsamen Frühstück konnte Einheitsführer Brandoberinspektor Thomas Schmidt zahlreiche Anwesende begrüßen, darunter den Bürgermeister der Stadt Winterberg, Werner Eickler. Von den örtlichen Vertretern des Stadtrates Johannes Hellwig und Dietmar Hellmann (CDU) sowie Christoph Stoetzel (SPD), eine Abordnung der St. Johannes Schützenbruderschaft sowie den Vorstand der Negertalmusikanten. Ebenfalls hieß er den Kath. Pastor Klaus Engel, den Ev. Pastor Burkhard Krieger, sowie den Leiter der Feuerwehr der Stadt Winterberg, Wolfgang Padberg herzlich willkommen.

Der sehr umfangreiche Jahresbericht von Thomas Schmidt weist folgende Zahlen auf:  An 50 Dienstabenden wurden 1700 Ausbildungs- und Übungsstunden geleistet. Dazu kommen noch 900 Stunden, die bei Seminaren und Lehrgängen verbracht wurden.

Im Jahr 2019 wurde der Löschzug zu 42 Einsätzen angefordert. Er rückte zu 11 Brandeinsätzen, 15 Hilfeleistungseinsätze, 14 Ordnungsdiensten und Verkehrssicherungen, sowie zwei Brandschutzerziehungen und Aufklärung in der Grundschule und im Kindergarten aus, bei denen insgesamt 1.111 Einsatzstunden geleistet wurden. Damit liegt das Einsatzaufkommen zwar unter den Werten des Vorjahres, jedoch wurden die Einsatzstunden im letzten Jahr nochmals übertroffen.

Die Personalstärke umfasst 70 aktive Kameraden, davon 6 Frauen, 37 Jugendfeuerwehrangehörige (23 Jungen u. 14 Mädchen) sowie 8 Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung.

Die Beförderungen und die Übernahmen aus der Jugendfeuerwehr in diesem Jahr wurden durch den Wehrleiter, Wolfgang Padberg vorgenommen. So konnte er die Kameraden Fynn Kolbe, Konstantin Berges und Tobias Wahle zu Feuerwehrmännern befördern. Ebenfalls zum Feuerwehrmann wurde Johannes Simon in Abwesenheit befördert. Zudem beförderte er die Kameraden Christian Brockmann, Nils Falke und Max Kaspari zu Oberfeuerwehrmännern. Sophie Belke, Linda Biene und Florian Kuhn wurden in Abwesenheit ebenfalls zur Oberfeuerwehrfrau bzw. Oberfeuerwehrmann befördert. Zu guter Letzt durfte er den Kameraden Andre Wiese zum Hauptbrandmeister befördern.

Bei dem Tagesordnungspunkt Wahlen wurde der Kamerad Dieter Lütteken als Mannschaftssprecher für zwei weitere Jahre im Vorstand wiedergewählt. Da der Kamerad Thomas Teutenberg rückwirkend zum 01.01.2020 das Amt des Kassierers übernommen hat, wurde für seine Funktion als Mannschaftssprecher Marius Kaspari für ein Jahr in den Vorstand gewählt.

Unter dem nächsten Tagesordnungspunkt Ernennungen wurde Markus Busch durch den Wehrleiter Wolfgang Padberg zum neuen taktischen Zugführer des Löschzuges III (bestehend aus Altenfeld, Silbach und Siedlinghausen) ernannt. Er löst Marco Wanke ab, der aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen das Amt nach vier Jahren aufgegeben hatte.

Der Bürgermeister Werner Eickler bedankt sich in seiner Ansprache ganz herzlich bei dem Löschzug für das große Engagement. Ebenfalls bedankt er sich für die vielen geleisteten ehrenamtlichen Stunden bei Aus- und Fortbildung, sowie bei Übungen und Einsätzen. Er merkt noch an, dass Siedlinghausen mit seinen 70 aktiven Kameraden und 37 Jugendfeuerwehrleuten die größte Einheit im Stadtgebiet Winterberg sei und somit eine schlagkräftige Truppe zum Wohle unserer Bevölkerung ist.

Mit seinen Schlussworten bedankte sich der Löschzugführer Thomas Schmidt unter anderen, bei allen Kameradinnen und Kameraden 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag, für die Einwohner und Gäste aus Siedlinghausen da zu sein. Ebenfalls sprach er einen besonderen Dank den Arbeitgebern aus, da es nicht selbstverständlich ist, dass die freiwilligen Feuerwehrleute für Einsätze Ihren Arbeitsplatz verlassen dürfen.

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter News 2020 abgelegt am von .