Archiv des Autors: Thomas Schmidt

Regenbogen gegen Corona – 11.04.2020

Alles wird gut 🌈 #regenbogengegencorona

Auch wir machen mit bei dieser tollen Aktion! Von Karfreitag bis Ostermontag werden von 21:00 – 23:00 Uhr unser Feuerwehrhaus in Siedlinghausen mit LED Strahlern in Regenbogenfarben beleuchtet. So entsteht ein Gemeinschaftsgefühl, denn auch wir halten zusammen und kämpfen gegen Corona!!!

Coronavirus 2020

Aktuelle Information:

Die äußerst dynamische Lageentwicklung des Coronavirus macht es auch bei der Feuerwehr Siedlinghausen erforderlich, präventive Maßnahmen zum Schutz der Leistungsfähigkeit und Sicherstellung der geforderten Einsatzbereitschaft zu treffen.

Dementsprechend wird ab sofort und bis auf Widerruf der Übungsdienst, Lehrgänge und weitere Fortbildungen eingestellt.

Selbstverständlich bleibt hiervon die reguläre Einsatzbereitschaft zum Schutze der Bevölkerung unangetastet.

Wir sind weiterhin mit 112% für Sie einsatzbereit.

Baum auf PKW I Hochsauerlandstraße – 23.02.2020

Am Sonntag den 23.02.2020 wurde der Löschzug Siedlinghausen um 17:59 Uhr über Meldeempfänger zu einem technischen Hilfeleistungseinsatz alarmiert.

Durch das Sturmtief „Yulia“ ist auf der Hochsauerlandstraße ein Baum auf einen parkendes Auto gefallen. Verletzt wurde hierbei niemand.

Der Baum wurde zerlegt und die Baumreste beseitigt.

Im Einsatz waren: LZ Siedlinghausen HLF 10 (FW3 HLF 10 1)

Ebenfalls alarmiert: Polizei Winterberg

 

Jahreshauptversammlung Löschzug | Siedlinghausen – 05.02.2020

Nach einem vorausgegangenen Gottesdienst und einem gemeinsamen Frühstück konnte Einheitsführer Brandoberinspektor Thomas Schmidt zahlreiche Anwesende begrüßen, darunter den Bürgermeister der Stadt Winterberg, Werner Eickler. Von den örtlichen Vertretern des Stadtrates Johannes Hellwig und Dietmar Hellmann (CDU) sowie Christoph Stoetzel (SPD), eine Abordnung der St. Johannes Schützenbruderschaft sowie den Vorstand der Negertalmusikanten. Ebenfalls hieß er den Kath. Pastor Klaus Engel, den Ev. Pastor Burkhard Krieger, sowie den Leiter der Feuerwehr der Stadt Winterberg, Wolfgang Padberg herzlich willkommen.

Der sehr umfangreiche Jahresbericht von Thomas Schmidt weist folgende Zahlen auf:  An 50 Dienstabenden wurden 1700 Ausbildungs- und Übungsstunden geleistet. Dazu kommen noch 900 Stunden, die bei Seminaren und Lehrgängen verbracht wurden.

Im Jahr 2019 wurde der Löschzug zu 42 Einsätzen angefordert. Er rückte zu 11 Brandeinsätzen, 15 Hilfeleistungseinsätze, 14 Ordnungsdiensten und Verkehrssicherungen, sowie zwei Brandschutzerziehungen und Aufklärung in der Grundschule und im Kindergarten aus, bei denen insgesamt 1.111 Einsatzstunden geleistet wurden. Damit liegt das Einsatzaufkommen zwar unter den Werten des Vorjahres, jedoch wurden die Einsatzstunden im letzten Jahr nochmals übertroffen.

Die Personalstärke umfasst 70 aktive Kameraden, davon 6 Frauen, 37 Jugendfeuerwehrangehörige (23 Jungen u. 14 Mädchen) sowie 8 Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung.

Die Beförderungen und die Übernahmen aus der Jugendfeuerwehr in diesem Jahr wurden durch den Wehrleiter, Wolfgang Padberg vorgenommen. So konnte er die Kameraden Fynn Kolbe, Konstantin Berges und Tobias Wahle zu Feuerwehrmännern befördern. Ebenfalls zum Feuerwehrmann wurde Johannes Simon in Abwesenheit befördert. Zudem beförderte er die Kameraden Christian Brockmann, Nils Falke und Max Kaspari zu Oberfeuerwehrmännern. Sophie Belke, Linda Biene und Florian Kuhn wurden in Abwesenheit ebenfalls zur Oberfeuerwehrfrau bzw. Oberfeuerwehrmann befördert. Zu guter Letzt durfte er den Kameraden Andre Wiese zum Hauptbrandmeister befördern.

Bei dem Tagesordnungspunkt Wahlen wurde der Kamerad Dieter Lütteken als Mannschaftssprecher für zwei weitere Jahre im Vorstand wiedergewählt. Da der Kamerad Thomas Teutenberg rückwirkend zum 01.01.2020 das Amt des Kassierers übernommen hat, wurde für seine Funktion als Mannschaftssprecher Marius Kaspari für ein Jahr in den Vorstand gewählt.

Unter dem nächsten Tagesordnungspunkt Ernennungen wurde Markus Busch durch den Wehrleiter Wolfgang Padberg zum neuen taktischen Zugführer des Löschzuges III (bestehend aus Altenfeld, Silbach und Siedlinghausen) ernannt. Er löst Marco Wanke ab, der aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen das Amt nach vier Jahren aufgegeben hatte.

Der Bürgermeister Werner Eickler bedankt sich in seiner Ansprache ganz herzlich bei dem Löschzug für das große Engagement. Ebenfalls bedankt er sich für die vielen geleisteten ehrenamtlichen Stunden bei Aus- und Fortbildung, sowie bei Übungen und Einsätzen. Er merkt noch an, dass Siedlinghausen mit seinen 70 aktiven Kameraden und 37 Jugendfeuerwehrleuten die größte Einheit im Stadtgebiet Winterberg sei und somit eine schlagkräftige Truppe zum Wohle unserer Bevölkerung ist.

Mit seinen Schlussworten bedankte sich der Löschzugführer Thomas Schmidt unter anderen, bei allen Kameradinnen und Kameraden 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag, für die Einwohner und Gäste aus Siedlinghausen da zu sein. Ebenfalls sprach er einen besonderen Dank den Arbeitgebern aus, da es nicht selbstverständlich ist, dass die freiwilligen Feuerwehrleute für Einsätze Ihren Arbeitsplatz verlassen dürfen.

 

 

 

 

Generalversammlung – 05.02.2019

Nach einem vorausgegangenen Gottesdienst und einem gemeinsamen Frühstück konnte Einheitsführer Brandoberinspektor Thomas Schmidt zahlreiche Anwesende begrüßen, darunter den stv. Bürgermeister der Stadt Winterberg, Martin Schnorbus, den Fachbereichsleiter Joachim Sögtrop, den Ortsvorsteher Michael Mingeleers, von den örtlichen Mitgliedern des Stadtrates Johannes Hellwig (CDU) und Hans-Walter Schneider (SPD), eine Abordnung der St. Johannes Schützenbruderschaft sowie den Vorstand der Negertalmusikanten. Ebenfalls hieß er den Notfallseelsorger und Diakon Hans-Joachim Bexkens, den kath. Pastor Klaus Engel, den ev. Pastor Burkhard Krieger, den Bezirksbrandmeister Uwe Wiedenbeck sowie den stv. Leiter der Feuerwehr Winterberg, Michael Wiedenbeck herzlich willkommen.

Der sehr umfangreiche Jahresbericht von Thomas Schmidt weißt folgende Zahlen auf: An 49 Dienstabenden wurden 1700 Ausbildungs- und Übungsstunden geleistet. Dazu kommen noch 950 Stunden, die bei Seminaren und Lehrgängen verbracht wurden.
Im Jahr 2018 wurde der Löschzug zu 54 Einsätzen angefordert. Er rückte zu 15 Brandeinsätzen, 20 Hilfeleistungseinsätze, 15 Ordnungsdiensten und Verkehrssicherungen, zwei Brandschutzerziehungen und Aufklärung in der Grundschule und im Kindergarten, einer Brandsicherheitswache und einem Arbeitseinsatz aus, bei denen insgesamt 1.033 Einsatzstunden geleistet wurden.
Die Personalstärke umfasst 69 aktive Kameraden, davon 6 Frauen, 36 Jugendfeuerwehrangehörige (21 Jungen u. 15 Mädchen) sowie 9 Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung.
Die Beförderungen und die Übernahmen aus der Jugendfeuerwehr in diesem Jahr wurden durch den stv. Leiter der Feuerwehr, Michael Wiedenbeck vorgenommen. So konnte er die Kameradin Carina Jansen zur Feuerwehrfrau und die Kameraden Jonas Schmidt, Justin Schulze und Phil Kräling zu Feuerwehrmännern befördern. Er beförderte ebenso die Kameraden Janik Funke, Julian Kaspari und Enrico Schmidt zu Oberfeuerwehrmännern. Zu guter Letzt durfte er den Kameraden André Pieper zum Hauptbrandmeister befördern, sowie den Kameraden Patrick Herrmann (in Abwesenheit) zum Oberbrandmeister.

Bei dem Tagesordnungspunkt Wahlen wurde der Kamerad Thomas Teutenberg als Mannschaftssprecher für zwei weitere Jahre im Vorstand wiedergewählt.

Unter dem Tagesordnungspunkt Ernennungen wurde Nils Falke zum neuen stv. Jugendfeuerwehrwart ernannt. Janik Funke und Kevin Plebs legten ihre Ämter leider aus beruflichen Gründen nieder. Beiden wurde die Entlassungsurkunde überreicht und sie erhielten als Dankeschön für ihre Arbeit eine Bildercollage.

Brandinspektor Roman Pieper wurde für 6 Jahre als neuer stv. Einheitsführer ernannt. Vorausgegangen war hier eine Anhörung der Mannschaft durch den stv. Wehrleiter Michael Wiedenbeck. Der bisherige stv. Einheitsführer Brandinspektor Andreas Prior musste leider aus persönlichen und familiären Gründen das Amt nieder legen. Thomas Schmidt verlas den beeindruckenden bisherigen Werdegang von Andreas, dankte ihm ganz herzlich für die viele geleistete Arbeit und überreichte ihm eine Feuerschale als Abschiedsgeschenk.

Einige Auszeichnungen gab es unter dem Punkt Ehrungen. So wurden die Kameraden Christian Brockmann, Janik Funke, Julian Kaspari, Max Kaspari und Enrico Schmidt mit der Sonderauszeichnung des VdF NRW (Verband der Feuerwehren in NRW) für ihre 10-jährige Mitgliedschaft in Bronze ausgezeichnet. Der neue stv. Einheitsführer Roman Pieper wird mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber für 25 Jahre und die Feuerwehrkameraden Thomas Kaspari, Frank Klauke und Marco Wanke (in Abwesenheit) mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold für 35 Jahre aktiver Feuerschutz des Landes NRW ausgezeichnet.

Eine Ehrung für 40 Jahre Zugehörigkeit zur Feuerwehr erhielten die beiden Kameraden Andreas Prior und Wolfgang Wenzel durch den stv. Bezirksbrandmeister Uwe Wiedenbeck mit einer Anstecknadel und Urkunde des VdF NRW. Eine besondere Auszeichnung hatte ebenfalls Uwe Wiedenbeck noch im Gepäck. So wurde der Jugendfeuerwehrwart Oliver Steinrücke mit der Ehrennadel in Silber der Jugendfeuerwehr NRW ausgezeichnet.

Der stv. Bürgermeister Martin Schnorbus bedankt sich in seiner Ansprache ganz herzlich bei dem Löschzug für die vielen geleisteten ehrenamtlichen Stunden bei Übung und Einsatz. Ein großes Lob spricht er der Jugendfeuerwehr aus, denn die Mitgliederzahl (36) zeigt, dass in Siedlinghausen alles richtig läuft. Sie ist im Stadtgebiet die größte Jugendfeuerwehr.

 

Brandeinsatz | Silbach – 09.01.2019

Am Mittwoch den 09.01.2019 wurde der Löschzug Siedlinghausen um 22:23 Uhr über Meldeempfänger zu einem Brandeinsatz alarmiert.

Ein Nachbar hatte den Brand in einem Einfamilienhaus entdeckt und daraufhin den Notruf abgesetzt.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen die Flammen bereits aus dem Dachgeschoß und der Einsatzleiter lies weitere Einheiten aus Altenfeld und Winterberg nachalarmieren.

Bei dem Brandobjekt handelt es sich um ein derzeit unbewohntes Einfamilienhaus, Personen waren von dem Feuer nicht betroffen. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte sich das Feuer vom Erdgeschoss in das Obergeschoss ausgebreitet und anschließend den Dachstuhl in Brand gesetzt. Das Feuer konnte von außen über die Drehleiter schnell unter Kontrolle gebracht werden. Parallel hierzu gingen mehrere Trupps unter Atemschutz im Gebäude gegen den Brand vor. Im Einsatzverlauf musste an mehreren Stellen das Dach geöffnet werden, um an letzte Brandnester heranzukommen. Für die meisten Einsatzkräfte war der Einsatz gegen 1 Uhr beendet, für Nachlöscharbeiten verblieben einige Kräfte noch bis 2 Uhr an der Einsatzstelle. In der Nacht wurde das Gebäude mehrmals durch die örtliche Einheit mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Gegen 3:30 Uhr konnten die Silbacher den Einsatz schließlich auch beenden.

Aufgrund von überfrierendem Löschwasser wurde in der Nacht noch der städtische Bauhof mit Streusalz zur Einsatzstelle alarmiert. Auch wurde zum Eigenschutz der eingesetzten Kräfte ein Rettungswagen des DRK hinzugezogen. Insgesamt befanden sich rund 70 Feuerwehrleute vor Ort. Über Schadensursache und -höhe liegen der Feuerwehr keine Erkenntnisse vor.

Im Einsatz waren: LZ Siedlinghausen LF 8/6 (FW3 HLF 10 1), LF 10 (FW3 LF 10 1), KdoW (FW3 KdoW 1)

Ebenfalls alarmiert: LG Altenfeld, LG Silbach, LZ Winterberg, Polizei, RTW Winterberg

 

Übung Löschzug 1 & 3 | Hochsauerlandstraße – 05.10.2018

Am Freitagabend den 05. Oktober fand die jährliche Herbstabschlussübung statt.
In diesem Jahr übten die beiden Löschzüge 1 & 3 der Freiwilligen Feuerwehr Winterberg an einem Mehrfamilienhaus in Siedlinghausen.

Die angenommene Lage ware eine Verpuffung im Keller eines Mehrfamilienhauses.

Da es eine starke Rauchentwicklung im Gebäude gegeben hatte, was das Treppenhaus komplett verraucht und ohne Atemschutz nicht mehr begehbar.
Zu diesem Zeitpunkt befanden sich vier Perosnen im Gebäude, die durch mehrere Trupps im Gebäude gesucht werden mußten. Eine Rettung von zwei Personen aus den oberen Stock-
werken war nur noch über die Drehleiter möglich.
Die Wasserversorgung erfolgte über das örtliche Wassernetz und dem nahe gelegenen Bach „Namenlose“.
Um das Übergreifen der Flammen auf ein Nachbargebäude zu verhindern, wurde eine „Riegelstellung“ aufgebaut.

Da sich die Einsatzstelle direkt an der Ortsdurchfahrt befand, wurde der Verkehr während der gesamten Übung über die Straßen – im Schling – sowie – Senge Platten Straße – umgeleitet.

Im Nachgang fand für die rund 80 Einsatzkräfte eine Nachbesprechung im Gerätehaus Siedlinghausen statt.

Im Einsatz waren: LG Siedlinghausen LF 8/6 (FW3 HLF 10 1), LF 10 (FW3 LF 10 1), KdoW (FW3 KdoW 1)

Ebenfalls alarmiert: LG Altenfeld, LG Silbach, LZ Winterberg, LG Altastenberg, LG Elkeringhausen, KDOW Niedersfeld, KDOW Züschen

Fotos: Bodo Kräling, Oliver Steinrücke

 

Verkehrsunfall | L740 Siedlinghausen – Silbach – 30.07.2018

Die Löschgruppe Siedlinghausen wurde am Montag, den 30.07.2018 um 19:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall alarmiert.

Ein PKW war in Richtung Silbach vor einen Baum gefahren. Der Fahrer konnte noch vor eintreffen der Feuerwehr selbstständig den völlig zerstörten PKW verlassen, Er wurde vom Rettungsdienst vor Ort betreut und in ein Krankenhaus gebracht. Wir unterstützten die Polizei bei der Unfallaufnahme und der Bergung des Fahrzeugs durch den ADAC.

Im Einsatz waren: LG Siedlinghausen LF 8/6 (FW3 HLF 10 1), LF 10 (FW3 LF 10 1)

Ebenfalls Alarmiert: Rettungsdienst HSK, Polizei Winterberg

 

Brandeinsatz | Parkplatz kleines Bildchen – 05.05.2018

Am Samstag, den 05.05.2018 wurde die Löschgruppe Siedlinghausen um 08:40 Uhr über Meldeempfänger zu einem Brandeinsatz am Parkplatz „kleines Bildchen“ alarmiert. In einem Baumstumpf von gelagertem Holz war aus unerklärlichen Gründen ein Feuer ausgebrochen.

Im Einsatz waren: LG Siedlinghausen LF 10 (FW3 LF 10 1)

Ebenfalls alarmiert: Polizei Winterberg