Archiv des Autors:

Brandeinsatz | Am Meisterstein – 14.04.2017

Am Karfreitag den 14.04.2017 wurde die Löschgruppe Siedlinghausen um 12:22 Uhr über
Meldeempfänger zu einem Brandeinsatz alarmiert.

Der Lokführer hatte auf der Strecke zwischen Winterberg und Siedlinghausen eine “starke
Rauchentwicklung” im Bereich “Meisterstein/Bergsee” wahrgenommen.

Den alarmierten Kräften war schnell klar,  das es sich beim dem “Feuer” um das Osterfeuer
vom Junkerdorf handeln muß bzw. ein Fackelfeuer auf dem Tannengrün während des
Baus verbrannt wird.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde dies bestätigt. Somit war kein weiteres Handeln
erforderlich.

Im Einsatz waren: LG Siedlinghausen LF 8/6 (FW3 HLF 10 1)

 

Technische Hilfe | Hochsauerlandstraße – 27.02.2017

Am Montag den 27.02.2017 wurde die Löschgruppe Siedlinghausen um 20:36 Uhr über Meldeempfänger zu einem technischen Hilfe Einsatz alarmiert.

Auf der Hochsauerlandstraße war ein Bauzaun, auf einer Länge von ca. 15 Metern, durch starken Wind auf die Fahrbahn gestürzt.

Die Absperrung blockierte teilweise die Fahrbahn auf Höhe der Schützenhalle.

Er wurde wieder aufgerichtet und mit weiteren Pflastersteinen beschwert.

Im Einsatz waren: LG Siedlinghausen LF 8/6 (FW 3 HLF 10 1), KdoW (Fw 3 Kdow 1)

Person hinter verschlossener Tür | Hochsauerlandstraße – 26.02.2017

Am Sonntag den 26.02.2017 wurde die Löschgruppe Siedlinghausen um 16:38 Uhr über Meldeempfänger zu einem technischen Hilfe Einsatz alarmiert.

Gemeldet wurde Leitstelle HSK eine “hilflose Person” hinter verschlossenern Tür.

Die Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses hatte ihren Nachbarn den ganzen Tag noch nicht gesehen bzw. erreichen können und setzte daher den Notruf ab.

Die Wohnungsabschlußtür musste gewaltsam geöffnet werden, damit der alarmierte Rettungsdienst zusammen mit dem Notarzt die Wohnung betreten konnten.
Dieser konnte allerdings nur noch den Tod des Bewohners feststellen.

Im Einsatz waren: LG Siedlinghausen LF 8/6 (FW 3 HLF 10 1), KdoW (Fw 3 Kdow 1)

Ebenfalls alarmiert: Rettungsdienst HSK (RS 8 RTW1), Notarzt (RS 8 NEF 1), Polizei Winterberg

Unterstützung Rettungsdienst | Am Meisterstein – 25.02.2017

Am Samstag den 25.02.2017 wurde die Löschgruppe Siedlinghausen um 17:12 Uhr über Meldeempfänger zur Unterstützung des Rettungsdienstes alarmiert.

Der Rettungsdienst hatte die “Tragehilfe” nachgefordert, da ein Patient aus dem 1. Obergeschoss durch ein enges Treppenhaus, möglichst schonend, zum Rettungswagen getragen werden musste.

Im Einsatz waren: LG Siedlinghausen LF 8/6 (FW 3 HLF 10 1)

Ebenfalls alarmiert: Rettungsdienst HSK (RS 8 RTW1)

Generalversammlung 05.02.2017

Nach einem vorausgegangenen Gottesdienst und einem gemeinsamen Frühstück konnte Löschgruppenführer Thomas Schmidt unter den Gästen den stv. Bürgermeister der Stadt Winterberg, Martin Schnorbus, Ordnungsamt Leiter Andreas Hester, Ortsvorsteher Bruno Körner, die örtlichen Mitglieder des Stadtrates Johannes Hellwig CDU und Christoph Stoetzel SPD, eine Abordnung des Schützenvereins sowie den ersten und zweiten Vorsitzenden der Negertaler Musikanten, den Notfallseelsorger und Diakon Hans-Joachim Bexkens, den Vikar Klaus Engel, den Bezirksbrandmeister Uwe Wiedenbeck sowie den Leiter der Feuerwehr Winterberg, Wolfgang Padberg und dessen Stellvertreter Michael Wiedenbeck begrüßen.

Der sehr umfangreiche Jahresbericht von Löschgruppenführer Thomas Schmidt weißt folgende Zahlen auf:  An 49 Dienstabenden wurden 1700 Ausbildungs- und Übungsstunden geleistet. Dazu kommen noch 970 Stunden die bei Seminaren und Lehrgängen verbracht wurden.

Im Jahr 2016 wurde die Löschgruppe zu 32 Einsätzen angefordert. Sie rückte zu 3 Brandeinsätzen, 10 Hilfeleistungseinsätze, 12 Ordnungsdiensten und Verkehrssicherungen, 5  Brandschutzerziehung und Aufklärung in der Grundschule und dem Kindergarten und 2 Arbeitseinsätzen aus, bei denen ca. 500 Einsatzstunden zusammengekommen sind.

Die Personalstärke umfasst 60  aktive Kameraden, davon 4 Frauen, 37 Jugendfeuerwehrangehörige (25 Jungen u. 12 Mädchen) sowie 10 Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung.

Die Beförderungen und die Übernahmen aus der Jugendfeuerwehr in diesem Jahr wurden durch den Leiter der Feuerwehr, Wolfgang Padberg vorgenommen. Er übernimmt die Kameraden Julian Kaspari, Janik Funke und Enrico Schmidt aus der Jugendfeuerwehr und befördert sie zu Feuerwehrmännern, sowie die Kameraden Dominik Deimel, Tim Gerbracht und Marius Kaspari zu Oberfeuerwehrmännern. Zum Hauptfeuerwehrmann wird der Kamerad Florian Ritter befördert.

Nach bestandenem Gruppenführer-Lehrgang im November 2016 am IdF in Münster, wird der Unterbrandmeister Patrick Herrmann zum Brandmeister befördert. Ebenso werden die Oberbrandmeister Frank Klauke und Roman Pieper zum Hauptbrandmeister befördert. Der stellvertretende Löschgruppenführer Markus Busch, welcher in 2016 den Zugführerlehrgang am IdF in Münster absolviert und bestanden hat, wird zum Brandinspektor befördert,

Bei dem Tagesordnungspunkt Wahlen wurde der Kamerad  UBM Thomas Teutenberg als Mannschaftssprecher für zwei Jahre in den Vorstand gewählt.

Der Unterbrandmeister Patrick Schrewe legt das Amt des stellvertretenden Jugendfeuerwehrwartes aus beruflichen Gründen nieder. Ihm wird die Entlassungsurkunde übereicht und ein herzliches Dankeschön für seine fünfjährige Tätigkeit ausgesprochen.

Einige Auszeichnungen gab es unter dem Punkt Ehrungen. So wurden die Kameraden Phil Brockmann, Dominik Deimel und Marius Kaspari mit der Sonderauszeichnung des VdF NRW in Bronze ausgezeichnet. Der stv. Wehrleiter Michael Wiedenbeck wird mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber für 25 Jahre und der Feuerwehrkamerad Udo Junker mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold für 35 Jahre des Landes NRW ausgezeichnet.

Eine besondere Ehrung erhielten zwei Kameraden aus der Ehrenabteilung. Zum einen wurde Albert Blaufuß für 50 Jahre Zugehörigkeit zur Löschgruppe und Josef Steinrücke für 60 Jahre durch den stv. Bezierksbrandmeister Uwe Wiedenbeck mit einer Anstecknadel und Urkunde des VdF (Verband der Feuerwehren in NRW) geehrt.

Mit einem Bildgeschenk der Löschgruppe wurde der Kamerad Heinrich Lohberg für seine 42 aktiven Dienstjahre bedacht. Er war in seiner Laufbahn immer sehr bestrebt das Amt des Standartenträgers auszuüben. Dieser wechselt im Laufe des Jahres mit dem Erreichen der Altersgrenze von 60 Jahren in die Ehrenabteilung.

Der stv. Bürgermeister Martin Schnorbus bedankt sich in seiner Ansprache ganz herzlich bei der Löschgruppe für die vielen ehrenamtlichen Stunden bei Übung und Einsatz. Ein großes Lob spricht er an die Leitung der Jugendfeuerwehr aus, die die Jugendlichen auf ihre Art so am Dienst in der Jugendfeuerwehr  begeistern können. Die Mitgliederzahl (37)  zeigt, dass in Siedlinghausen alles richtig läuft. Für Ende 2017/Anfang 2018 steht die Auslieferung des neuen LF 10 auf einem MAN Fahrgestell bevor. Denn dieses Fahrzeug, ausgestattet mit einem 2500 Liter Wassertank und einer Gruppenkabine, löst das jetzt 31 Jahre alte TLF 8/18 auf Unimog ab.

Die zahlreichen beförderten und geehrten Kameraden mit dem stellv. Bürgermeister Schnorbus, dem Wehrleiter Padberg und der Löschgruppenführung.

Verkehrsunfall | L 740 Silbach – 15.02.2017

Am Mittwoch den 15.02.2017 wurde die Löschgruppe Siedlinghausen um 17:23 Uhr über Sirene und Meldeempfänger zu einem Verkehrsunfall alarmiert.

Auf der L 740 Silbach Richtung Winterberg hatte sich im Bereich des 1. Bahnübergangs ein PKW überschlagen.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurden die Insassen bereits durch den Rettungsdienst und den alarmierten Notarzt versorgt.

Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab, reinigte den Straßenverlauf von Autoteilen und auslaufenden Betriebsstoffen.

Im Einsatz waren: LG Siedlinghausen LF 8/6 (FW 3 HLF 10 1), TLF (FW 3 TLF 2000 1), KdoW (FW 3 KdoW 1)

Ebenfalls alarmiert: LZ Winterberg ELW (FW1 ELW1 1), HLF (FW1 HLF20 1), LG Silbach TSF (FW 10 TSF 1), LG Altenfeld TSF-W (FW 9 TSF-W 1), Rettungsdienst HSK mit 2 Rettungswagen (RS 8 RTW1 – RS 11 RTW 1), Notarzt (RS 8 NEF 1), Polizei Winterberg

Brandeinsatz | Silbach – 07.02.2017

Am Dienstag den 07.02.2017 wurde die Löschgruppe Siedlinghausen um 20:15 Uhr über Sirene und Meldeempfänger alarmiert.

In einem Mehrfamilienhaus in Silbach wurde eine “Rauchentwicklung aus dem Gebäude” gemeldet.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte kein offenes Feuer festgestellt werden und alle Bewohner hatten das Gebäude bereits verlassen.

Durch einen technischen Defekt an der Heizungsanlage kam es es zu der starken Rauchenwicklung, die sich über alle Stockwerke verteilt hatte.

Das Gebäude wurde belüftet und anschließend an den Hausverwalter übergeben.

Im Einsatz waren: LG Siedlinghausen LF 8/6 (FW 3 HLF 10 1), TLF (FW 3 TLF 2000 1), KdoW (FW 3 KdoW 1)

Ebenfalls alarmiert: LZ Winterberg DLK (FW1 DLK23 1), LG Silbach TSF (FW 10 TSF 1), LG Altenfeld TSF-W (FW 9 TSF-W 1), Rettungsdienst HSK, Polizei Winterberg

Einsatz 0170217

 

10 Jahre nach Kyrill – 18.01.2017

Am 18.01.2017 nahmen wir mit einer Abordnung der Löschgruppe Siedlinghausen an der Veranstaltung der Bezirksregierung Arnsberg zum Thema “10 Jahre nach Kyrill” teil.
Diese Abendveranstaltung mit persönlichen Erinnerungen von verschiedenen Personen erinnerte an die Sturmnacht vor 10 Jahren.
„Plötzlich sah alles ganz anders aus, nichts war mehr wie vorher.“ – Die Erinnerungen an die Nacht vom 18. auf den 19. Januar 2007 sind auch heute noch präsent. Die Folgen des Orkans Kyrill vielerorts, besonders im Sauerland, sichtbar. Gemeinsam mit Radio Sauerland bot die Bezirksregierung Arnsberg gestern am 18. Januar 2017 den Rahmen für einen Erzählabend zu Kyrill im Forstlichen Bildungszentrum Arnsberg.
Zu Wort kamen unter anderem auch unser Kamerad Andrè Pieper, der wie viele von uns in der Nacht zu mehr als 40 Einsätzen ausrückte und Menschen evakuieren musste.
Fotos: Georg Hennecke / Bezirksregierung Arnsberg

Dieser Beitrag wurde am von unter News 2017 veröffentlicht.